Pullover

eZy Watermark_28-01-2019_06-55-00PM

heilende Maschen aus Milchfasergarn gestrickt 🙂

fullsizeoutput_2c46.jpeg

Nele & Neo

Diesen Herzenswärmer hab ich für Nele gestrickt. Die wunderbare Anleitung gefunden auf der Seite von DROPS Design und der Pullover heißt NAXOS by DROPS Design.
Beim stricken flutschten die einzelnen Maschen seidig glatt über die Stricknadeln … pures Vergnügen für mich. Na gut die Nähte zusammennähen war wieder so eine Sache des Verschiebens und Liegenlassens, bis endlich genug Motivation da war, den Pullover fertig zu stellen 😉
Das Garn aus Milchfaser habe ich zum ersten Mal verstrickt und ist von Viking Cream in grau (115) aus 78% milk fiber und 22% nylon einfach Luxury fiber!!

Nele liebt den Pullover und fühlt sich wohlig darin.
Nele kann die positiven Eigenschaften von Milchfaser nur bestätigen, der Pullover schmiegt sich an, ist weich, warm und sie schwitzt nicht, einfach Klasse!!

IMG_5209.JPG

Quelle Auszug klick hier auf Milchfaser
Was sind die allgemeinen Eigenschaften von Milchfaser?

*seidiger Glanz
*farb- und formbeständig
*extrem reißfest
*schnell trocknend
*antibakteriell
*allergikerfreundlich
*hautpflegend
*temperaturregulierend
Wie nachhaltig ist Milchfaser?

+geringer Wasserverbrauch
+Verwertung von Abfallprodukten
+ohne chemische Zusatzstoffe
+kompostierbar
+100% natürlich
– nicht vegan
macht Milchfaser besonders?

Milchproteinfasern sind synthetisch hergestellte Fasern aus dem Milcheiweiß Kasein. 2011 hat die neuartige Faser Schlagzeilen gemacht, als eine besonders ökologische Alternative zur Baumwolle. Bekannt sind Kaseinfasern schon seit den 1930er Jahren. Die neue Milchfaser Qmilk hat die Designerin Anke Domaske zusammen mit dem Faserinstitut Bremen entwickelt. Für die Produktion wird Kasein-Pulver zusammen mit anderen natürlichen Zutaten erhitzt und durch eine Düse zu Fäden gezogen. Für die Herstellung von 1 kg Milchfaser werden nur 2 Liter Wasser benötigt. Dagegen werden bei der Herstellung von Baumwolltextilien 10.000-25.000 Liter für 1 kg Stoff verbraucht. Jedes Jahr müssen allein in Deutschland 1,9 Mio. Tonnen Milch entsorgt werden, da diese nicht mehr für den Verzehr geeignet ist. Dabei beinhaltet sie noch wertvolle Inhaltsstoffe und bietet großes Potenzial für technische Zwecke.
Bei der Herstellung von Milchfaser wird also nicht die Milchproduktion angekurbelt, sondern vielmehr Nebenprodukte verwertet die bei der Milchherstellung unvermeidbar anfallen. Das benötigte Kasein wird also nur aus Milch gewonnen, die aufgrund der gesetzlichen Milchverordnung nicht als Lebensmittel verwertet werden darf. Die Milchfaser ist eine der neuen Hightech-Textilien, ein Material welches den höchsten Standards der Nachhaltigkeit entspricht, da es ein biologisch abbaubares Fasermaterial ist. Zudem wird Milchfaser auch zu den Smart Textiles gezählt, die positive Auswirkungen auf den Träger und dessen Gesundheit haben. Besondere Vorteile an der neuen Faser ist die natürliche Bakterienhemmung und Klimaregulierung und die gute Verträglichkeit für Allergiker.